ParteiPolitik und notwendige Veränderung ….wie?

Wer auch der Ansicht ist, dass unsere überversorgten Erwählten nicht genügend für unsere Kinder und Enkel tun, der sollte sich dem Generationen Manifest anschließen: https://www.generationenmanifest.de/manifest/

Lernen kann man nur aus der Vergangenheit, nicht aus parteipolitischen Versprechungen vor Wahlen.

Wie lange noch will sich der Souverän – mit seinen Kindern und Enkeln – das eigentlich noch gefallen lassen und tatenlos zusehen?
Warum denken nicht mehr darüber nach, wie eine Veränderung herbeigeführt werden könnte, da eine Veränderung durch Wahlen seit Jahrzehnten nicht möglich ist. Die Parteien haben sich UNSEREN Staat (nach R. v. Weizäcker schon 1982)zur Beute gemacht.

Zur Begründung aus der Vergangenheit einfach nur weiter lesen und/oder Nachweise per email schicken lassen.
Dipl.- Ing. Klaus W. Knabenschuh
info@kwknabenschuh.de

http://www.buergerblog.com
Aufklärung über unsere deutsche, christliche ParteiPolitik,
die sich unseren Staat „demokratisch“ zur Beute gemacht hat!
(schon durch Richard von Weizäcker 1982 öffentlich gemacht)

Sollten wir alle gemeinsam nicht so allmählich darum kümmern,
diesen unerträglichen Zustand zu beenden!?
Wie lange wollen die Medien noch über das – nicht durch GG legitimierte – Treiben berichten, aber nicht mit an einer tatsächlichen Veränderung arbeiten, für den Wähler/Souverän und zum Wohle des Volkes.
Vor allem für unser aller Kinder und Enkel.

Das begänne damit, dass dem Wähler/Buerger/Souverän sowie unseren Kindern/Enkeln etwas sehr Wichtiges – aber vermutlich weitgehend Unbekanntes –
glasklar erläutert und verständlich näher gebracht wird.
Wollen wir uns weiterhin, wie schon seit mehreren Jahrzehnten als DER eigentliche SOUVERÄN, am Nasenring durch unseren – schon Donnerstags meist leeren – Bundestag (gilt übrigens auch für auch für das EU Parlament) ziehen lassen?

Nachdem das Bundespräsidialamt die mir fehlenden, aussagekräftigen Unterlagen zugeschickt hat (bitte abrufen), wird die Sache interessant.
Alles was der Souverän von der ParteiPolitik für uns alle,
und vor allem unsere Kinder und Enkel fordert (richtigerweise: was uns per GG zusteht) hat R. v. Weizäcker schon 1982 erkannt und dokumentiert.
Vermutlich bezog er sich damals auch schon auf Artikel 20 GG, ohne es dezidiert anzusprechen.

Unsere ParteiPolitiker haben es – wie fast immer „zum Wohle des Volkes“ – nicht gewollt, da es nicht IHREN einzigartigen NETZWERK Interessen entsprach!
Es ist sogar – aufgrund der selbst verordneten, vollkommen überversorgten, Persilschein untermauerten Verantwortungslosigkeit und den sprudelnden Geldquellen ihrer außerparlamentarischen Netzwerke (s. Leseprob, bitte anfordern) – ParteiPolitisch nicht gewünscht.

Wie könnte man das ändern?
Nicht durch noch eine neue Partei oder eine wiederauferstandene FDP, das belegt die Vergangenheit und die aktuelle Spendenpraxis zweifelsfrei.
Parteien haben wir genug (um nicht zu sagen viel zu viele, mit weit über 600 Überversorgten)
Was aber in UNSEREM Bundestag vollkommen fehlt ist der Buerger, Souverän genannt.
Auch solche Vereine wie z. B. Abgeordnetenwatch vermitteln eher den Eindruck von ParteiPolitisch installierten? Feigenblättern.
Eine neue Partei wird niemals eine wirkungsvolle Größe erreichen, da die Etablierten aufgrund ihres überversorgten Klientels (s. Leseprobe NÖD bitte anfordern) bei jeder Wahl eine erforderliche Mehrheit erhalten werden. Wenn es einmal nicht ganz reichen sollte, dann gibt’s ja noch die große Koalition.

Was soll ich als Wähler, der für sich, seine Kinder und Enkel wählen geht, denn mit Wahl-Versprechen? (die meist nicht gehalten wurden)
Als Wähler/Souverän interessiert mich doch nur das, was in der Vergangenheit für mich getan wurde…..wie z. B. die Renten sind sicher!?

Als Techniker sind Fakten für mich – und nicht nur für mich – ausschlaggebend.
Der Souverän gehört zur Hälfte der Sitze in einen ganz wesentlich verkleinerten
und vor allem verbilligten Bundestag, ohne die gelernten Berufspolitiker, die noch nie im Leben tatsächlich gearbeitet haben.
Die sind so überflüssig wie ein Kropf und bringen dem Souverän nur Kosten und Schwarzbuchbibliotheken.

Mögliche Veränderung?
dadurch, dass unsere nach GG berechtigten Forderungen –
mit der heute von uns ganz einfach einzusetzenden Möglichkeit per email
massenhaft an die Politiker/Parteien/Presse zur Einhaltung des im GG vorgegebenen Wirkens für den Buerger/Souverän und vor allem für unsere Kinder/ Enkel
– einzuhalten sind.

Kontrolle
durch Faktencheck (beispielsweise die SZ)

Frage: warum und mit welcher plausiblen Begründung gibt es Armutsrenten (Schnitt 805,- €) mit Tafeln, aber keine Armutspensionen (Schnitt 2840,- €) ?

Agieren für unsere Kinder und Enkel

Wer auch der Ansicht ist, dass unsere überversorgten Erwählten nicht genügend für unsere Kinder und Enkel handeln,
der sollte sich dem Generationen Manifest anschließen: https://www.generationenmanifest.de/manifest/
Denn erkennen und lernen – für sich, seine Kinder und Enkel – kann man nur aus parteipolitischer Vergangenheit und nicht aus Versprechungen vor Wahlen! Erst recht vor dem Hintergrund, dass die Erwählten – im Gegensatz zu den Bürgern – die über unser aller Leben bestimmen – keinen Qualifikationsnachweis erbringen müssen.

Armutsrenten vs Armutspensionen

Fragen: gibt es auch Armutspensionen?
das es in diesem reichen Land Altersarmut gibt und in Zukunft noch mehr geben wird,
brauchen wir Bueger nicht durch teure Experten/Guachter bestätigt zu bekommen und erst recht nicht teuer zu bezahlen.
Das sieht der berühmte Blinde mit dem Krückstock.
Warum bringen die Medien nicht endlich (schon längst überfällig) den wahren Grund
dieser ParteiPolitisch bewusst und verantwortungslos erzeugten Misere. Aber nur für die Rentner, Rentner-Kinder und Rentner-Enkel !
Wie fühlen sich die Armutsrentner und Alleinerziehenden – wenn sie über die mittels Zwangsbeitrag ebenfalls Überversorgten –
ihre Situationimmer wieder brühwarm vorgesetzt zu bekommen !?
Wann beteiligen sich Medien endlich tatkräftig an der Veränderung dieser Situation,
da der tägliche Hinweis an unsere ParteiPolitiker nichts verändern wird.
Ist auch schon längst bewiesen, sogar durch teuer bezahlte Experten/Gutachter.

Der wahre Grund sind die ParteiPolitisch gewollten Über-Überversorgungen aller Pensionsempfänger
(dabei vor allem der bestehenden und zukünftigen BerufsPolitikerPensionen)
Durchschnittsrente eines Rentners 805,- € (Tagesspiegel vom 12.06.15) und
Durchschnittspension eines Beamten 2843,- € (www.oeffentlicher-dienst.de vom 10.06.15)
Das kein – nach GG – „normaler“ Bürger mehr in unserm Bundestag sitzt, ist auch noch niemandem aufgefallen?

Ein sicheres Herkunftsland: Afghanistan

Die Lügen der Erwählten werden immer dreister.
Am gleichen Tag:
Wieder Anschlag im Regierungsviertel mit wieder viel zu vielen Toten.
In Nürnberg schlägt die Polizei auf Bürger ein,
die der Ansicht sind, dass man in solche Länder nicht abschieben sollte.
Erschreckende Demokratie des Souveräns. ..oder wessen Demokratie ist das?

ich werde immer wieder gefragt……

…..was man denn noch wählen kann, da die bestehenden Parteien ja aufgrund jahrzehntelang NICHT eingehaltener Wahlversprechen alle nicht wählbar sind!
STIMMT, da die Fakten es belegen!
Gerade die jungen Wähler, die etwas für sich ändern wollen
(da die Parteien es definitiv nicht tun werden. Beweis: sie haben es nunmehr jahrzehntelang schon nicht getan)
sollten nun aktiv werden und mit den gleichen Werkzeugen arbeiten, die unsere Parteipolitiker schon seit Jahrzehnten – aber immmer für den Erfolg ihres einzigartigen Netzwerks*** – nutzen und einsetzen:

Ein einzigartiges Netzwerk gründen / einsetzen, so wie es die Parteipolitker „zum Wohle des Volkes“ schon seit 1955 besitzen und so zum Wohle – eines Teiles – des Volkes seit Jahrzehneten Parteipolitik für ihre Geldspender machen.

***das einzigartige Netzwerk DGAP
Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik seit 1955,
https://dgap.org/de/gesellschaft/ueber-uns
https://dgap.org/de/gesellschaft/foerderer

Wobei sich der Sinn und Zweck dieser Gesellschaft wesentlich besser erschliesst, wenn man das Wort Auswärtige gegen Außerparlamentarische austauscht.
Die Spender der Millionen für Parteien sitzen genau hier. Vielleicht auch die, die ein gewisser Kohl bis heute nicht nennt, da er ja den Spendern sein Ehrenwort gab. Was ein solches Ehrenwort aus dem Munde eines CDU Politikers bedeutet, hat die Vergangenheit mehrfach überdeutlich gezeigt.
Sonderbarerweise sitzt dieser Herr Kohl immer noch nicht in Beugehaft, so wie jeder Büger der so etwas auch nur denken würde!